OV Weitendorf

Landesverband Steiermark

OV Weitendorf

Kontakt: Obmann Johann KURZMANN, Kleinweitendorferstraße 3, 8410 Weitendorf, 0650 542 75 80, j.kurzmann@aon.at

ZVR 911281551

Termine des Bezirksverbandes BV Leibnitz

TERMINE 2024 (allgemein)
2. Februar 2024: Angelobung Bundesheer-Jungsoldaten d. Jgbt. 17, durchgeführt v. OV Hl. Kreuz am Waasen, 
23. März 2024: Bezirksdelegiertentag mit Neuwahl des Bezirksvorstandes, in Oberhaag
17. August 2024: Bezirkstreffen in Leutschach
8. September 2024: Kaiserfahnensegnung u. 170-Jahrfeier OV Wolfsberg i. Schwarzautal
9. Nobember 2024: Bezirkstotengedenken erstmalig in Hl. Kreuz a. Waasen, durchf. OV Hl. Kreuz


TERMINE 2024 - BÄLLE
3. Februar 2024: ÖKB Ball OV Wildon (GH Gollner)
3. Februar 2024: Ball der Kameraden OV Gamlitz

TERMINE 2024 - SPORT
8. Juni 2024: Bezirksmeisterschaft Stocksport - Austragungsort noch offen
24. August 2024: Bezirksmeisterschaft Glock - Scharfschießen auf der Anlage Tillmitsch
Termin noch offen: Bezirks- u. Landesmeisterschaften im StG77 Scharfschießen - Termin u. Veranstaltungsort werden noch bekanntgegeben

TERMINE 2024 - SONSTIGE
Kommandantenschulung - Termin u. Veranstaltungsort offen
1. Juni 2024: 175 Jahre Musikverein Gabersdorf m. Marschwertung
7. September 2024: Bezirksmusikfest in Oberhaag,
Bezirk Leibnitz
31.12.2023 09:36 - 31.12.2024 22:00

Chronik 1924-2022

29.06.1924

Gründung des ALPENLÄNDISCHEN KRIEGSTEILNEHMER-VERBANDES. Gründungsobmann: Franz Bretterklieber.

27 Gründungsmitglieder

 

1925

Vereinskasse weist ein Guthaben von 13,50 Schilling auf.

 

1926

Obmann Eichhaber Alois sen.

 

1927

Weihe der neuen AKV-Fahne. Fahnenpatin ist Frau Gartler Anna.

Mitgliederstand 60 Kammeraden

 

1928

Mitgliederstand 70 Kammeraden

 

1930

Mitgliedsbeitrag 3,00

 

1931

Mitgliedsbeitrag 2,50

 

1934

10-jähriges Gründungsfest

 

1935

Aufnahme beim Steiermärkischen Kammeradschaftsbund

 

1936

Mitgliedsbeitrag 2,00

 

1938

Übernahme des Vereins durch den NS-Reichskriegerbund

 

1939

Letzte Eintragung im Protokollbuch

 

1940 – 1945

Aktivitäten im Rahmen des NS-Reichskriegerbundes

Darüber sind keine schriftlichen Aufzeichnungen vorhanden

 

1945 – 1950

Erste Versuche die "alte Kameradschaft" wieder aufleben zu lassen und den Verein neu zu gründen

 

1951

Gründung eines provisorischen Vorstandes, mit der Aufgabe, die ordentliche Gründungsversammlung vorzubereiten.

Obmann Eichhaber Alois sen.

 

29.07.1951

Integration der Heimkehrer des II. Weltkrieges. Wiedererstarken des Vereins: Unterstützungs und Wohltätigkeitsverein

Gründungsversammlung im Gh. Trummer

Mitgliedsbeitrag 12.00

Obmann: Eichhaber Alois sen.

 

1952

Bau und Einweihung des Kriegerdenkmales für 27 Söhne und Väter des I. Weltkrieges und für 32 des II. Weltkrieges.

Mit auswärtigen Verbänden insgesammt 352 Mann angetreten

 

1953

Obmann Greimel Franz, 30-jähriges Gründungsfest mit Fahnenbandweihe. Gestiftet von Frau Maria Jenisch und von Frau Maria Trummer. Weiterer Ausbau des Kriegerdenkmales - ein Stiegenaufgang wird betoniert – die Beleuchtung wird installiert

1955

Höchster Mitgliederstand seit der Gründung: 111 Mann.

Das Kreuz auf dem Kriegerdenkmal (Soldatenkreuz) wird durch Kaplan Dengg eingeweiht. Anwesend waren 213 Kameraden und 2 Musikkapellen.

Erste Heldenehrung am Kriegerdenkmal.

 

1960

Weihe der ÖKB-Fahne. Feldmesse durch Prof. Dr. Dinawitzer. Festrede durch Verteidigungsminister Ferdinand Graf.

Fahnenmutter Greimel Maria mit 14 Fahnenpatinen.

Anwesend waren 23 Ortsverbände mit insgesammt ca. 1200 Mann und eine Abordnung des Bundesheeres.

Der 2. Stufenaufgang beim Kriegerdenkmal bzw. bei der Kapelle wird betoniert

 

1962

Obmann Glanz Franz sen. Doch leider nach einem Jahr als Obmann verstorben.

 

1963

Obmann Springer Franz. Er führt die Alteisen-Sammelaktion des Kameradschaftsbundes in Weitendorf ein.

Franz Greimel wird Ehrenobmann.

 

1967

Kriegerdenkmalrenovierung

 

1969

Fackelzug des ÖKB und der FF-Weitendorf mit der Marktmusik Wildon. Anlass war der 65. Geburtstag von Obmann Franz Springer.

 

1973

Die Trauerweide beim Kriegerdenkmal werden durch Silbertannen ersetzt.

 

1974

Obmann Franz Schromm.

50-jähriges Gründungsfest mit Feldmesse durch Mil. Dekan Dr. Unger. Es nahmen 800 Kameraden aus 18 Ortsverbänden teil.

 

1975

Bürgermeister Josef Ebert wird Ehrenmitglied.

Mitgliedsbeitrag 50.00

 

1977

Da das Böllerschießen gesetzlich verboten wurde, erfolgte der Ankauf einer Salutkanone

 

1979

Beim Alteisensammelplatz (16-er Haus) werden Thujen angesetzt

Kriegerdenkmalrenovierung

 

1982

Obmann Franz Schromm berichtet in der Jahreshaupt-versammlung über Bestrebungen des ÖKB-Wildon, das sich der OKB-Weitendorf mit ihnen zusammenschließen solle. Diesen Bestreben wurde einstimmig eine Absage erteilt.

 

1983

Obmann Eichhaber Alois

Ankauf von Vereinshüten, Ankauf von Fußballdressen

Mitgliedsbeitrag 100,00

1984

Mitwirkung bei einer Feldmesse des Bundesheeres am Dorfplatz.

(Olt. Hess Heinz)

Anschaffung von Abzeichen (Edelweiß) für die Vereinshüte

 

1988

Mitarbeit bei der Kapellenrestaurierung in Weitendorf

 

1989

Unsere Fahnenpatin und langjährige Gönnerin Aloisia Zöbl verstirbt im 92. Lebensjahr.

Ankauf eines großen Wandverbaues und Aufstellung desselben im Gemeindeamt.

Kriegerdenkmal-Generalrenovierung mit Standortverlegung im Rahmen der Dorfplatzumgestaltung.

 

1990

Die alte AKV-Fahne wurde restauriert.

Sämtlicher Briefverkehr (seit 1952) wurde in Buchform gebunden

Ankauf von 4 Fahnen zur Aufhängung beim Kriegerdenkmal

 

1991

ÖKB-Fahne wurde restauriert.

Bezirkstreffen in Weitendorf mit Fahnenweihe und der Weihe eines Fahnenbandes, gewidmet den Reservisten des ÖKB Weitendorfs

Mitgliederstand: 120, davon 10 unterstützende Mitglieder

 

1992

Anschaffung eines Fahnenbandkastens

 

1993

Mitgliederstand 116 Kameraden

 

1994

Unser langjähriger Kassier und Schriftführer Kainz Konrad ist im 71. Lebensjahr verstorben

Bezirkstreffen mit 70-jährigem Gründungsfest und Fahnenweihe

1230 Mann waren anwesend.

 

1995

Anschaffung von Vereinshemden

 

1996

Ankauf von Vereinshüten

 

1997

8 Kameraden verstorben

Unser Ehrenobmann Franz Greiml verstorben

OBM Eichhaber Alois wird zum Ehrenobmann ernannt

Verschitz Georg wird zum OBM gewählt

 

1998

Fackelzug für Gründungsmitglied und Schriftführer Franz Wankhammer zum 80. Geburtstag

 

1999

Kriegerdenkmal renoviert

 

2000

 

Mitgliederstand 94 Mann

Miliz und Wehrdienstberatung

Mitgliedsbeitrag in Euro 15,- incl. Zeitung

2004

Begräbmis der 2-fachen Fahnenmutter Maria Greiml

 

2005

Bezirksmeisterschaft in der "Gruam" im Asphaltstocksport

 

2006

Kriegerdenkmalrenovierung mit Fackelzug

 

2007

Ehrung zum 90. Geburtstag von Franz Wankhammer

Gründungsmitglied und langjähriger Schriftführer

 

2008

Mitgliederstand 87

 

2009

Ehrenobmann Eichhaber wurde zum 90. Geburtstag gratuliert

 

2010

Neuwahlen, Obmann wird Georg Verschitz

 

 2011 Die angekaufte Salutkanone von 1977 wurde in Ferlach neu beschossen (Beschussbestätigung)

 2012 Obmann Georg Verschitz zum 75. Geburtstag gratuliert.

  • 2013  Ehrenobmann Alois Eichhaber verstorben.

 2014 Neuwahlen, Obmann wird Johann Kurzmann. Georg Verschitz wird zum Ehrenobmann ernannt. Kriegerdenkmal wurde renoviert, 2 Fahnenmasten aufgestellt und neue Fahnen angeschafft.

 Mitgliederstand: 94

 Bezirkstreffen und 90-Jahrfeier mit 560 Mann von 33 Ortsverbänden und 2 Musikkapellen (Wildon und Tillmitsch) Obmann Kurzmann Johann begrüßte folgende Ehrengäste:  Bezirksparteiobmann NAbg. GR Josef Riemer, Bezirksparteiobmann LAbg. Bgm. Peter Tschernko, MSc, Bgm. Ing. Franz Plasser, Bgm. Ing. Gerhard Sommer  (Marktgemeinde Wildon),  Provisor Mag. Slawomir Bialkowski (Pfarre Wildon), Insp. Harald Gosch (Polizei Wildon), Vizepräsident Franz Grinschgl (LV Stmk.), Bezirksobmann Franz Spreizer, Georg Verschitz (Bezirksobmannstellvertreter), Rudolf Behr (Geschäftsführender Bezirksobmann),  Eva-Maria Leodolter (Bezirkspressereferentin), HBI Robert Harmuß (Vizebürgermeister), HBI Herbert Reiter-Haas, ÖKR Alois Kowald, ÖKR Josef Kaiser, Ehrenringträger Erich Leitinger.

Kam. Wankhammer Franz am 30.3.2014 Verstorben

 6 Neumitglieder

2015 Faschingsumzug in Weitendorf mit 7 Kameraden als Zwerge.

2016 Ehrenobmann Verschitz Georg am 1.8.2016 verstorben. 1970-1996 Obmann-Stellvertreter OV Weitendorf

 1996-2014 Obmann OV Weitendorf  Sämtliche Auszeichnungen unter anderem das große Ehrenzeichen in Gold des Landes 

Mitgliederstand 100  

  1. Neuwahlen- Da ab 2016 einheitlich in der Steiermark im Schaltjahr gewählt wird, mußten wir nach zwei Jahren wieder einen neuen Vorstand wählen. Unser Kass. Wanner Otmar hat  sein Amt zur Verfügung gestellt und soll vom Kam. Töscher Josef ausgeführt werden. Obm. Kurzmann wurde wieder zum   Obmann gewählt.

 2019  Ankauf einer neuen Vereinsfahne, derzeitige Fahne war zu   teuer um zu reparieren. Wurde im gleichen Aussehen eine  neue bedruckte Fahne um € 2.900,- angekauft. Einweihung   anlässlich zum Totengedenken.  Fahnenmutter Frau Maria Kaiser.

2018  8 Neumitglieder

  Kam. Vinzenz Hartner verstorben

  Mitgliederstand 107

 Mitgliedsbeitrag auf € 18,- incl. Zeitung angehoben

2020 Neuwahlen-Der bisherige Vorstand wurde wieder gewählt Eine Pandemie namens Corona weitet sich aus China auf die ganze Welt aus. Schulen, Gasthöfe wurden zeitweise  geschlossen. Veranstaltungen wurden untersagt um Menschenansammlungen und Ansteckungen zu  verhindern.

 Mitgliederstand 106

2022 Die Pandemie hat Anfang des Jahres fest im Griff.       Durch Impfungen wurden die Erkrankungen nicht mehr           so schwer. Im Frühjahr konnten wir wieder           größtenteils  unsere Tätigkeiten durchführen. Ansteckungen gab es immerwieder.  

 

Denkmal

  

Bericht vom 15. Oktober 1989 (Herr Johann Stindl, Schriftführer)

Das ÖKB-Kriegerdenkmal ist in den 37 Jahren seines Bestehens einige Male repariert bzw. renoviert worden. Doch zeigte es zuletzt wieder sehr starke Schäden.

Es hat sich nun die Gelegenheit ergeben das Denkmal im Rahmen der Ortsbildumgestaltung (Umbau des Gemeindeamtes und Kapellentrockenlegung bzw. Renovierung) wieder herzurichten. Zusätzlich sollte es nach einem Plan von Ing. F. Hammer an einem neuen Platz wieder aufgestellt werden. Es soll tiefer gesetzt werden, damit die Kapelle besser zur Geltung kommt.

Zwei Kostenvoranschläge wurden eingeholt:
Fa. Knehr aus Wildon    37.800 Schilling
Fa. Stoff aus Kalsdorf    36.000 Schilling
Nachdem sich die Gemeindeführung nicht bereit erklärte dem ÖKB in dieser Sache finanziell zu unterstützen, mussten wir die Kosten für die Generalsanierung alleine tragen.
Kamerad Siegfried Pichlmaier kannte einen Steinmetz, der sich bereit erklärte das Denkmal für 17.200 Schilling wieder zu errichten.

Am 25.08.1989 wurde das Monument zerlegt. Es war teilweise in einem fürchterlichen Zustand.
In wochenlanger Arbeit wurden nun alle 28 Teile ausgebessert, teilweise neu gefertigt und geschliffen. Nach Fertigstellung der Fundamentierung durch die Gemeinde wurde das Denkmal am 14. und 15.10.1989 an seinem neuen Standort wieder aufgestellt.

Der besondere Dank gilt vor allem unserem Kameraden Siegfried Pichlmaier, der viele Stunden seiner Freizeit geopfert hat, indem er mit dem Steinmetz mitarbeitete und so dem Verein erhebliche Mehrkosten ersparte.

Mögen spätere ÖKB-Generationen das Denkmal ebenso in Ehre halten und auf seinen baulichen Zustand achtgeben wie wir es getan haben.

 

 

Bericht vom 16. September 1952 (Herr Wankhammer, Schriftführer)

Dieses Denkmal wurde errichtet vom Kameradschaftsverein Weitendorf (z.Z. Unterstützungs- u. Wohltätigkeitsverein), zu Ehren der gefallenen und vermissten Kameraden unserer Gemeinde in den Kriegen 1914 bis 1918 und 1939 bis 1945.
Die Arbeiten wurden ausgeführt von Steinmetzmeister Karl Pichler aus Leibnitz und Maurermeister Franz Rath aus Wundschuh.
Unter Ihrem Bürgermeister Karl Reiter-Haas (vlg. Reiser), Bauer in Weitendorf, spendete die Gemeinde Weitendorf zu diesem Denkmal einen Betrag von 10.000 Schilling. Die restlichen Baukosten von 10.000 Schilling brachte der Kameradschaftsverein Weitendorf unter Mithilfe der lobenswerten Bargeldspenden der ganzen Bevölkerung von Weitendorf auf. Unter anderem spendete die Perlmooser Zementfabrik 2.000 kg Zement, das Basaltschotterwerk Weitendorf unter seinem Betriebsleiter Ernst Zöhrer 32m³ Grundbausteine, der Bauer Vitus Töscher 10m³ Sand und der Gast- und Landwirt Alois Pratter 20m³ Schotter.
Die Einweihung des Denkmales wird am 21. September 1952 vorgenommen werden

 

 

 

Unsere Fahne

Name des mit der Fahne beliehenen Verbandes:
"ÖKB-Weitendorf"

(Erste) Fahnenweihe (Segnung der Fahne): 10. Juli 1960
Name der Fahnenmutter: Maria Greiml
Namen der Fahnenpatinnen: Maria Glanz, Anna Gottlieb, Johanna Hofer, Erna Kulcak, Theresia Neukirchner, Maria Plankl, Agnes Reiter-Haas, Maria Skoric, Josefa Springer, Grete Wankhammer, Maria Wankhammer, Aloisia Zöbl

Restaurierung der Fahne im Jahr: 1990
Segnung am: 4. August 1991
Name der Fahnenmutter: Maria Greiml
Namen der Fahnenpatinnen: Johanna Hofer, Maria Wankhammer, Theresia Neukirchner, Anna Gottlieb, Agnes Reiter-Haas

 

Name des mit der Fahne beliehenen Verbandes:
"Alpenländischer Kriegsteilnehmerverband"

(Erste) Fahnenweihe (Segnung der Fahne): 1927
Name der Fahnenmutter: Anna Gartler

Restaurierung der Fahne im Jahr: 1994
Segnung am: 4. August 1994
Name der Fahnenmutter: Maria Kaiser
Name der Fahnenpatinnen: Anna Gottlieb, Theresia Neukirchner, Maria Wankhammer, Grete Wankhammer, Marianne Wankhammer

ObmannKurzmannJohannKleinweitendorfstr. 38410Weitendorf
      
Obmannstv.Ing. PlasserFranzGrießbauerweg 18410Weitendorf
      
SchriftführerSeperGüntherAngerlwaldweg 58410Weitendorf
      
Schriftf.Stv.TrummerFranzAckerweg 198410Weitendorf
      
Kass.TöscherJosefAm Dorfplatz 228410Weitendorf
      
Kass. Stv.GornicecErichWebersiedlung 168402Werndorrf
      
Kdt. PichlmaierSiegfriedAngerlwaldweg 48410Weitendorf
 Reiter-HaasHerbertAuweg 18410Weitendorf
      
FähnrichZirngastJosefRinthalerstr. 178410Weitendorf
 Reiter-HaasHerbertAuweg 18410Weitendorf
      
FahnenoffizierRiedlKarlKleinweitendorfstr. 498410Weitendorf
 RuppJosefBundesstraße 468410Weitendorf
 TrummerFranzAckerweg 198410Weitendorf
      

Wir gratulieren

Zum 80. Geburtstag

Kamerad Serschön Fritz

Zum 75. Geburtstag

Frau Kurzmann Anna