Stadtverband Gleisdorf

Landesverband Steiermark

Stadtverband Gleisdorf

 

OBMANN Rudolf Puchmann

Ludersdorf 148, 8200 Gleisdorf
Tel.: +43 (0)3112 / 2494
office@puchmann.at

ZVRNR 638274053

Bezirkstreffen, Strallegg
04.08.2024 00:00
Bezirkstreffen, Weiz
30.06.2024 00:00
Scharfschießen STG77 Bez. Meisterschaft, Greith
02.05.2024 00:00 - 04.05.2024 00:00
Generalversammlung 2024, Gasthaus Obenaus - Albersdorf 9
10.03.2024 10:00

CHRONIK ÖKB GLEISDORF

von 1882 bis 2020

 

Vor mehr als 140 Jahren gab es den Zusammenschluss von ehemalig gedienten Soldaten. Mit dem Ziel, nicht nur Kameraden die letzte Ehre zu erweisen, sondern auch Minderbemittelte in ihre Reihen zu unterstützen.

1882
Weihe einer Fahne des Gleisdorfer Militär-Veteranen-Vereines

1886
Umbenennung in "Militär-Veteranen-Corps". Stärke: 413 Mitglieder, eingeteilt in 12 Zügen; Corps-Kommandant: Leonhard Schadler

1890
Beitritt zum steirischen Kriegerbund, der Dachorganisation der steirischen Veteranenvereine

1894
Fahnenbandweihe

1905
Weihe der zweiten Fahne

1916
Umbenennung des Militär-Veteranen-Corps in "k.k. Kriegerverein in Gleisdorf". Infolge der Wirnisse des Krieges löste er sich auf.

1918
Nach Ende des 1. Weltkrieges Gründung eines Heimkehrvereines mit reger Veranstaltungstätigkeit.

1919
Große Protestversammlung, wo ehemalige sibirische Kriegsgefangene wegen der schlechten Rücktransporte gegen die Wiener Regierung protestieren.

1922
Über Bescheid der Steiermärkischen Landesregierungnennt sich der ehemalige Verein nunmehr "Steirischer Kameradschaftsbund, Ortsgruppe Gleisdorf".

1923
Einweihung des Kriegerdenkmales

1946
Verfall des Vereinsvermögen zu Gunsten der Republik Österreich. Während der russischen Besatzungszeit wurden sämtliche Archivarien des Verreines vernichtet. Trotz allem wurden Heimkehrer- und Betreuungsstellen errichtet, um den heimkehrenden Kameraden zu helfen.

1949
Gründung des "Wohltätigkeits- und Unterstützungsvereines".

1952
Wir durften uns wieder in "Kameradschaftsbund" umbenennen. Weihe einer Fahne und Erweiterung des Kriegerdenkmales mit Ehrentafeln für die Gefallenen und Vermißten des 2. Weltkrieges und dessen Einweihung.

1964
Erste Weihnachtsfeier für unsere große Kameradenfamilie, die in all den nachfolgenden Jahren ein fester Bestandteil unserer kulturellen Veranstaltungen wurde.

1969
Schaffung eines Ehrenkreuzes in der Aufbahrungshalle. Ankauf der Almhütte auf der Teichalm und in den späteren Jahren Zu- und Ausbau derselben zu einem Almhaus zur Erholung unserer Kameraden und deren Familien.

1971
Jungkameradentreffen (Reservisten des 2. Bundesheeres) des Bezirkes Weiz.

1972
Weihe von zwei Fahnen, eine davon für die Reservisten der 2. Republik.

1975
Weihe des Almhauses nach dessen Fertigstellung mit anschließendem Sommerfest.

1979
Umbenennung des Ortsverbandes in "Stadtverband". Hundertjahrfeier mit Bezirkstreffen und Fahnenweihe.

1998
Verjüngung des Vorstandes; Wolfgang WRATSCHGO, Josef PURKARTHOFER und Peter KNOTZ wurden Obmänner. Rudolf PUCHMANN übernahm die Kassierstelle. Peter MAIROLD wird Ehrenobmann.

2001
Der verjüngte Vorstand wurde wiedergewählt.

2008
Jahreshauptversammlung mit Neuwahl. Neuer Obmann ist Rudolf PUCHMANN

2014
Jahreshauptversammlung mit Neuwahl, der Vorstand wurde wiedergewählt.

2016
Jahreshauptversammlung mit Neuwahl, der Vorstand wurde wiedergewählt.

Bild: Abordnung Stadtverband Gleisdorf

2020
Jahreshauptversammlung mit Neuwahl, der Vorstand wurde wiedergewählt.


BESONDERE SCHWERPUNKTE

in der Vereinsarbeit

  • Kameradschaftliches Treffen
  • Kameradschaftsball
  • Sportliche Aktivitäten wie Kegeln, Wandern, Zimmergewehrschießen, uvm.
  • Urlaubsmöglichkeit im eigenen Almhaus

Bild: Unsere Vereinsfahne

DER VORSTAND

vom ÖKB Gleisdorf

    
FUNKTIONNAMEADRESSETELEFON
ObmannRudolf PUCHMANNLudersdorf 148, 8200 Gleisdorf+43 (0) 3112 / 2494
Obmann-StVJohann FÜRNDRATH  
Obmann-StVAugust KORAVITSCH  
SchriftführerinUlrike NEUHOLD  
Schriftführer-StVAugust KORAVITSCH  
KassierinUlrike NEUHOLD  
Kassier-StVFranz MEISTER  
KommandantJohann FÜRNDRATH  
SportreferentHerbert DREISIEBNER  
OrdonanzJohann FÜRNDRATH  
PressereferentinRoswitha MAURER  
FrauenreferentinRoswitha MAURER